`

Datenschutzrecht Datenschutz-Grundverordnung und Bundesdatenschutzgesetz

Datenschutzrecht | Rechtsanwalt Köln Jens Reininghaus

Im Datenschutzrecht geht es im Kern um den Schutz von personenbezogenen Daten. Jeder Verantwortliche einer Datenverarbeitung ist dazu verpflichtet, bei einer Verarbeitung von personenbezogenen Daten, die Anforderungen des Datenschutzrechtes einzuhalten. Die Anforderungen des Datenschutzrechts an eine rechtmäßige Datenverarbeitung sind dabei immens hoch. 

Gesetzliche Grundlagen im Datenschutzrecht sind seit dem 25.05.2018 insbesondere die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG-neu), welche erhebliche und arbeitsintensive Umsetzungs- und Evaluierungspflichten mit sich bringen. Die Verpflichtungen der DSGVO treffen dabei nicht nur Kapitalgesellschaften sondern in aller Regel auch kleinere Unternehmen, Einzelunternehmer, Vereine und Freiberufler. Bei Verstößen gegen die datenschutzrechtlichen Pflichten der DSGVO und des BDSG drohen empfindliche Bußgelder und kostenpflichtige Abmahnungen von Wettbewerbern und Verbraucherschutzvereinen. 

Gerne sind wir Ihnen bei der Umsetzung und Einhaltung der datenschutzrechtlichen Umsetzungs- und Evaluierungspflichten behilflich oder vertreten Sie gegenüber den Aufsichtsbehörden oder bei Abmahnungen in diesem Bereich.


Leistungen im Datenschutzrecht im Überblick

 

Im Bereich des Datenschutzrechts können wir Ihnen insbesondere die folgenden Leistungen anbieten:

      • Umsetzung der Pflichten nach der DSGVO sowie regelmäßige Evaluierung Ihrer Datenschutzprozesse
      • Erstellung, Prüfung und Anpassung von Datenschutzerklärungen und Datenschutzinformationen für Webseiten, Ladenlokale, Praxen, Vereine etc. (Erfüllung der Informationspflichten nach Artikel 13 und Artikel 14 DSGVO)
      • Regelung des Beschäftigtendatenschutzes und Ihrer Bewerberverfahren (gemäß § 26 BDSG)
      • Erstellung, Prüfung und Anpassung von Auftragsverarbeitungsverträgen (gemäß Artikel 28 Abs. 3 DSGVO)
      • Erstellung und Pflege von Verarbeitungsverzeichnissen (gemäß Artikel 30 DSGVO)
      • Datenschutz-Folgenabschätzungen bei risikoreichen Datenverarbeitungen (gemäß Artikel 35 DSGVO)
      • Beschreibung von technischen und organisatorischen Maßnahmen zur Datensicherheit (TOMs) (gemäß Artikel 32 DSGVO)
      • Erstellung von Einwilligungserklärungen (gemäß Artikel 7 und Artikel 8 DSGVO)
      • Vertretung gegenüber den Aufsichtsbehörden
      • Hilfe bei Abmahnungen, einstweiligen Verfügungen und in Klageverfahren wegen Datenschutzverstößen

 

Einen ersten Überblick über die Pflichten für Verantwortliche nach der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) können Sie unseren FAQs zur DSGVO entnehmen. Sofern Sie uns beauftragen möchten, stehen wir Ihnen gerne telefonisch, per e-Mail oder über unser Kontaktformular zur Verfügung.  


Mehr zu diesem Thema

Sie haben Fragen?